CODESYS - Entwicklungssoftware für Industriesteuerungen

codesys_logo
codesys_thumb
janztec_codesys_left_1

Über 300 namhafte Hersteller aus unterschiedlichen Branchen setzen auf das Hardware-unabhängige Programmiersystem CODESYS von 3S-Smart Software Solutions. Damit ist CODESYS die marktführende IEC 61131-3 Entwicklungssoftware für Industriesteuerungen in der Automatisierungstechnik. Die Janz Tec AG bietet ihren Kunden vorkonfigurierte CODESYS-Laufzeitumgebungen der Versionen V2.x und V3.x für nahezu alle emPC-, emVIEW- und JIPSY-Systeme an.

CODESYS ist nicht nur eine reine Programmierumgebung, sondern besteht aus vielen unterschiedlichen Komponenten, die zusammen genommen ein komplettes Projektierungswerkzeug für Automatisierungsprojekte in unterschiedlichen Branchen ergeben. Anwender arbeiten auf einem abgesetzten Entwicklungsrechner mit der CODESYS-Entwicklungsumgebung, die kostenfrei bei 3S heruntergeladen werden kann. Mit ihr lassen sich Projekte organisieren und Programmcodes in allen Programmiersprachen der IEC 61131-3 Norm erstellen und debuggen. Für die Fehlersuche enthält die Umgebung umfangreiche Diagnosewerkzeuge.

Darüber hinaus stellt CODESYS neben der Unterstützung für diverse industrielle Bussysteme Möglichkeiten zur Erstellung von Visualisierungen und zur Ansteuerung von Antrieben zur Verfügung.

Visualisierung mit CODESYS

CODESYS bietet neben der Target-Visualisierung, die die Anzeige von Betriebszuständen und Werten direkt auf dem Gerät ermöglicht, auch eine Visualisierung über einen Web-Browser, die Web-Visualisierung genannt wird. Beide bieten identische, graphische Gestaltungsmöglichkeiten und sind auch gleichzeitig auf einem System installierbar.

Alle emPC-, emVIEW- und JIPSY-Systeme der Janz Tec AG haben beide Visualisierungsmöglichkeiten vorinstalliert, wenn eine CODESYS-Laufzeitumgebung mitbestellt wurde. Die Visualisierungen sind optional und können über die Freischaltung einer zusätzlichen Lizenz aktiviert und dann auch genutzt werden.

Antriebe ansteuern mit CODESYS

Systeme der Janz Tec AG können optional mit einer CODESYS-Erweiterung namens SoftMotion ausgestattet werden, welche Bausteine zur Ansteuerung von Antrieben bereitstellt. Mit CODESYS SoftMotion können ein- oder mehrachsige Bewegungen bis hin zu Kurvenschreiben zusammen mit dem eigentlichen Steuerungsprogramm in einer Entwicklungsoberfläche projektiert werden. Die Übermittlung von Bewegungskurven und Stützstellen an die Antriebe wird in CODESYS über diverse, industrielle Bussysteme realisiert.

Motion Controller mit CODESYS SoftMotion ermöglichen dem Anwender umfangreiche Projektierungsvarianten für seine Bewegungsaufgaben. Dafür stehen unter anderem zertifizierte Motion-Bausteine nach PLCopen sowie der volle Leistungsumfang der IEC 61131-3 Programmieroberfläche zur Verfügung.

EtherCAT Master

EtherCAT (Ethernet for Control Automation Technology) ist ein Echtzeitfähiges Protokoll welches auf Ethernet basiert. Es dient vorrangig der Übertragung von Prozessdaten innerhalb einer Anlage oder einer Maschine.

EtherCAT ermöglicht aufgrund seiner Übertragungsart eine sehr schnelle und dabei echtzeitfähige Kommunikation. Es ist sehr gut in Netzwerken geeignet, in denen schnelle Abläufe gesteuert werden sollen.

Auf nahezu allen emPC-, emVIEW- und IPC-Systemen der Janz Tec AG lassen sich mit CODESYS echtzeitfähige EtherCAT-Master realisieren. Die Systeme wurden dazu von vornherein mit Ethernet-Controllern ausgestattet, die die strengen Echtzeitanforderungen von EtherCAT erfüllen. Die Konfiguration des Netzwerkes wie auch diverse Diagnosewerkzeuge sind bereits direkt in die CODESYS-Entwicklungsumgebung integriert.

CANopen Master und Slave

CANopen ist ein auf CAN basierendes Higher Layer Protokoll, welches in der Automatisierungstechnik vorwiegend für die Vernetzung innerhalb komplexer Geräte verwendet wird. CANopen wird weniger für die klassische Prozesskommunikation eingesetzt. Auch aufgrund der begrenzten Längenausdehnung handelt es sich eher um einen sogenannten Maschinenbus, der intelligente Komponenten einer Maschine vernetzt.

Alle emPC- und emVIEW-Systeme der Janz Tec AG sind optional mit bis zu zwei integrierten CAN-Schnittstellen verfügbar. Für IPC-Systeme befindet sich eine umfangreiche Auswahl an CAN-Einsteckkarten  in unserem Sortiment. Für alle Systeme existieren entsprechende Treiber, die diese Schnittstellen für das in CODESYS integrierte CANopen-Protokoll  verfügbar machen.

MODBUS

Das Modbus-Protokoll ist seit seiner Entwicklung ein De-facto-Standard für die industrielle Kommunikation. Ursprünglich mal für die serielle Kommunikation zwischen Geräten entwickelt, bot es nach seiner Veröffentlichung lange Zeit die einzige Möglichkeit, Steuerungssysteme unterschiedlicher Hersteller miteinander kommunizieren zu lassen. Entsprechend stark ist es heute in der Automatisierung verbreitet. Als Modbus/TCP hat es den Einzug der Ethernet-Kommunikation in der Automatisierung maßgeblich mit vorangetrieben.

Die Janz Tec AG stellt das MODBUS-Protokoll auf seinen emPC-, emVIEW- und JIPSY-Systemen zusammen mit der CODESYS-Laufzeitumgebung bereit. Alle Systeme können hardwareseitig sowohl mit mehreren seriellen Schnittstellen als auch mit mehreren Ethernet-Schnittstellen ausgestattet werden. Daher ist sowohl MODBUS/TCP als auch MODBUS/RTU auf diesen Systemen umsetzbar.

PROFIBUS

PROFIBUS (Process Field Bus) ist ein Standard für die Feldbus-Kommunikation in der Automatisierungstechnik. Es wurde 1991/1993 in der DIN 19245 definiert, ist 1996 in EN 50170 überführt worden und seit 1999 in der IEC 61158/IEC 61784 festgelegt.

Anbindungen an PROFIBUS-Netzwerke lassen sich mit Systemen der Janz Tec AG auf Basis der Geräte aus der emPC-CX+-Produktfamilie realisieren. Diese bieten die Möglichkeit, zusätzliche Einsteckkarten zu verwenden, über die die speziell benötigte Profibus-Hardware in das System eingebaut wird.

PROFIBUS wird in CODESYS voll unterstützt. Für die Konfiguration sind Dialoge in der CODESYS-Entwicklungsumgebung bereits enthalten. Werden Systeme mit PROFIBUS bei der Janz Tec AG bestellt, so werden diese bereits werksseitig mit der benötigten Zusatzhardware und den entsprechenden Gerätetreibern ausgestattet, diese werden in die CODESYS-Laufzeitumgebung integriert und getestet.

PROFINET

PROFINET (Process Field Network) ist ein offener Industrial Ethernet-Standard für die Automatisierung. PROFINET nutzt TCP/IP und IT-Standards und ist Echtzeit-Ethernet-fähig.

PROFINET kann für nahezu alle Systemtypen der Janz Tec AG bereitgestellt werden. Es basiert auf Standard-Ethernet und kann daher über eine der zumeist zwei oder mehr verfügbaren Ethernet-Schnittstellen umgesetzt werden.

PROFINET wird in CODESYS voll unterstützt. Für die Konfiguration sind Dialoge in der CODESYS-Entwicklungsumgebung bereits enthalten. Werden Systeme mit PROFINET bei der Janz Tec AG bestellt, so werden diese bereits werksseitig mit den entsprechenden Gerätetreibern ausgestattet. Diese werden in die CODESYS-Laufzeitumgebung integriert und getestet.

MQTT library for CODESYS

MQTT ist ein Client-Server-basiertes Publish/Subscribe-Nachrichtentransportprotokoll. Die von Janz Tec entwickelte CODESYS-Bibliothek implementiert einen Client für das MQTT-Protokoll. Mit ihrer Hilfe können Benutzer das MQTT-Protokoll auf einfache Art und Weise in ihren IEC-61131-Anwendungen nutzen. Die Bibliothek ist vollständig in IEC-61131 Code geschrieben und damit unabhängig vom Zielsystem einsetzbar.

Die MQTT library steht im offiziellen CODESYS-Store zum Download bereit.