So funkt das Internet of Things

Das Internet of Things ist die Lösung für alltägliche Probleme. Diese umzusetzen kann nur durch eine kosten- und stromeffiziente Funktechnologie vorangetrieben werden. Dafür existieren am Markt sehr viele Technologien. 

LoRaWAN, Sigfox, LTE CAT-NB1 und M1 vernetzen die Welt. Hinter diesen Technologien stehen große Investoren aus verschiedenen Industriesparten. Auch sind Funkchip-Hersteller eng eingebunden. Ihr Interesse ist das wirtschaftliche Potenzial eines Ausbaus. Vor allem im industriellen Internet of Things sind zunehmend die Punkte Zuverlässigkeit und Netzabdeckung gefragte Aspekte. Die Vernetzung von Milliarden mobilen Geräten ist eine Herausforderung der Funkprovider. Aktuelle Technologien stehen in Ihrem Lebenszyklus im Anfangsstadium und werden schon in Pilotprojekten eingesetzt.

Der Netzausbau ist das kritische Entscheidungsmerkmal. Die Technologien unterscheiden sich in Ihrer Verfügbarkeit: LoRaWAN und Sigfox haben Chancen in dicht besiedelten Gebieten und zielen auf Lösungen für die Privatwirtschaft. Die LTE-Modulationen stoßen in der Industrie auf großes Interesse. Ihr Vorteil ist die Netzanbindung in ländlichen Gebieten. Die flächendeckende Versorgung der LTE-Modulationen liegt an der hohen Netzabdeckung des bisher verfügbaren LTE-Netzes auf der Welt.

Die Energieeffizienz und Durchdringung der LPWAN Technologien sind essenzielle Bewertungskriterien der Industrie. Die Effizienz verlängert die Batterienutzung der Geräte auf bis zu 10 Jahre. Die hohe Durchdringung macht die Vernetzung von abgeschotteten Standorten wie Untertage oder in Tiefgaragen möglich.


Im Gegensatz zu üblichen GPRS-, UMTS- oder LTE-Verbindungen haben LPWAN-Technologien eine entscheidende Einschränkung: Die Datenübertragungsrate fällt zugunsten der Effizienz und Durchdringung gering aus.

 


Tobias van der Beck, Systems Engineer und Autor dieses Beitrags, meint zu der weiteren Entwicklung: „Der Ausblick ist klar definiert: Bisherige Funkstandards werden im IoT eine untergeordnete Rolle einnehmen. LoRa wird in der Verbraucherwelt, vor allem getrieben durch die Maker-Szene, eine wichtigte Rolle im IoT besetzen. Das IIot hingegen hat andere Voraussetzungen an LPWAN Technologien in Bezug auf die Zuverlässig- und Verfügbarkeit. Also werden sich LTE NB1 und M1 durchsetzen und eine Koexistenz in dem industriellen Internet der Dinge darstellen.“

Ihr Ansprechpartner

Tobias van der Beck

+49 52 51 / 15 50 123

Mail an Tobias van der Beck

Tobias van der Beck ist als Systems Engineer Ihr Ansprechpartner für den Embedded Computing Bereich sowie für die Baugruppensegmente der Janz Tec AG am Hauptsitz in Paderborn. Zu seinem Aufgabenfeld gehört das Produktmanagement sowie die kundenorientierte Begleitung von Projekten. Er steht Ihnen vor allem bei technischen Fragestellungen zur Seite. Für Ihre Angebotsanfrage hilft Ihnen unser Vertrieb persönlich oder über das Kontaktformular gerne weiter.

Diese Webseite nutzt Cookies

Hiermit willige ich ein, dass die Janz Tec AG mithilfe von Cookies und ähnlichen Technologien mein Verhalten auf der Website www.janztec.com auswerten darf. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.